Modernes Wohnen im aufstrebenden Bezirk Gries

Mit dem Spatenstich für das Projekt „KARL 27“ fiel der Startschuss für ein großartiges Neubauprojekt mitten im aufstrebenden Viertel Gries.

In der Karlauerstraße 27 entstehen in den nächsten Monaten auf knapp 2000 m2 insgesamt 73 effiziente 2- und 3-Zimmer Wohneinheiten und 2 Geschäftslokale. Ganz im Sinne des Trends hin zur Nachhaltigkeit setzt man natürlich auch beim aktuellsten Projekt des urbanen Stadtentwicklers IMMOLA auf möglichst viel Grün und vor allem auf Freiflächen. Nicht zuletzt die vergangenen Monate der Pandemie haben gezeigt, wie wichtig es den Menschen ist, auch zuhause „draußen“ sein zu können.  Alle Wohnungen verfügen über dazugehörige Außenbereiche, also entweder Balkon, Terrasse oder Eigengarten. Natürlich wird auch auf Barrierefreiheit geachtet, die Wohnungen in den oberen Etagen sollen durch zwei Lifte erschlossen werden.

Klimaschutzministerin Leonore Gewessler und Prokurist DI Lukas Ries

Rendering: ©Vizible

 

Der neu gestaltete Augarten in direkter Nähe und die ausgezeichnete Verkehrsanbindung geben dem Projekt ein zusätzliches Attraktivitätsplus. „Wir freuen uns, dass mit dem Wohnprojekt KARL27 ein wichtiger Beitrag für die Stadtentwicklung im Bezirk Gries geleistet werden kann. Denn durch dieses Projekt wird der Bezirk noch weiter aufgewertet und die Lebensqualität in diesem Stadtteil maßgeblich gesteigert.“, so IMMOLA Geschäftsführer DI Markus Lampesberger.

 

v.l.n.r.: DI Markus Lampesberger, Isabella Schönfelder, MSc (IMMOLA), Alina Stany, Marco Kohla (GalCap), DI Reinhard Schneider (IMMOLA)

Bereits im Juni wurde das Projekt in Bausch und Bogen an den Immobilien-Asset- und Investmentmanager GalCap Europe verkauft, der sich auf Österreich und die mitteleuropäischen Nachbarländer spezialisiert hat (Mehr unter: http://www.galcap-europe.com). Natürlich ließen sich auch die Käufer, vertreten durch Alina Stany und Marco Kohla, die Spatenstichfeier nicht entgehen.

Fotos: © GEOPHO/Jorj Konstantinov